Entfernungsmesser – meine Erfahrungen

Ich arbeite in der IT, bin entsprechend für Technik schnell zu begeistern und kaufe gerne „Electronic Junk“ wie es meine Mutter nennen würde. In den 5 Jahren Golf die ich jetzt spiele hat sich mit der Zeit schon der eine oder andere Entfernungsmesser bei mir gesammelt. Daher möchte ich mit euch meine Erfahrungen damit teilen.

GolfLaser Birdie

Fabian Bünker hat in seinem Blog eine Lobhudelei als den Golflaser geschrieben. Das Wissen wie weit man Schlagen muss ist essentiel. Das ist die Aussage von ihm. Für viele Amateure sind die Golflaser von Bushnell, Leica oder auch Nikon zu teuer. Man möchte lieber was günstiges haben. Da kommt der Birdie von golf-laser.de ins Spiel. Für ca. 160€ bekommt man einen Entfernungsmesser mit Rangefinder Funktion. Sprich man kann die Fahne anvisieren und bekommt die Distanz angezeigt.

Ich persönlich komme damit nicht so klar. Die Distanzen sind immer unterschiedlich, obwohl im Rangefinder Modus um die Fahne anzuvisieren. Wahrscheinlich liegt es aber daran, dass ich meine Hände nicht ganz ruhig halten kann und daher immer ganz leicht zittere. Das Gerät ist sehr einfach zu bedienen und macht sicherlich Spaß. Mein Pro hat es mit seinem Nikon Rangefinder verglichen. Die Differenz lag bei einem Meter.

VoiceCaddie VC200

Ein Caddie den man in den Hosentasche stecken, an das Polohemd, den Gürtel oder an die Mütze klipsen kann. Das VoiceCaddie ist – wie der Name verrät – ein sprechendes GPS Gerät welches die Distanz zur Grünmitte angibt. Es ist das bisher nützlichste Gadget welches ich besitze und habe es seit letztem Jahr auf jeder Runde dabei.

Nebst der Distanz zur Grünmitte kann man auch messen wie weit man geschlagen hat. Man drückt auf den Knopf und schon sagt einem eine nette Frauenstimme wieviele Meter oder Yards es noch sind. Nachteil, wenn man z.B. auf dem Nachbarsfairway landet so denkt das Gerät, dass man auch auf dem Fairway spielt. Manchmal sagt es auch das falsche Fairway an. Daher ist die Vermutung nahe, dass die GPS Messung nicht so genau ist. Leider kann man die aktuelle Bahn nicht manuell einstellen.

Garmin Approach S3

Kommen wir schon zum letzten und meinem neusten Gadget. Die Golf GPS-Uhr Approach S3 von Garmin. Weshalb jetzt noch eine GPS Uhr wenn ich den VoiceCaddie schon aktiv nutze? Wie ihr vielleicht oben zwischen den Zeilen lesen konntet habe ich einen starken Slice und spiele Ballesteros-Like selten vom Fairway, sondern eher aus dem Rough oder gehe andere Flights nebenan besuchen. Beim Approach S3 kann ich manuell das Fairway noch einstellen und bekomme zusätzlich Anfange und Ende vom Grün angezeigt wie auch Layup Positionen und auch Doglegs. Dies kann das Spiel einfacher gestalten. Vorallem auf Plätzen die man nicht oder schlecht kennt.

Fazit

Unter dem Strich ist es für mich der Garmin Approach S3 das ideale und beste Gadget. Es gibt für die Garmin Sportuhren auch eine Fahrradhalterung welche auch mit der S3 kompatibel ist. Somit ist es möglich die Uhr am Golftrolley zu befestigen. Die anderen Entfernungsmesser sind gut, aber für mich nicht ideal.
Den Golflaser werde ich auf der DrivingRange sicherlich weiter nutzen. Da kann ich mich z.B. am Trolley abstützen und so die Hände ruhiger halten. Zum Training ideal.