Der späte Saisonstart

Zeit für einen neuen Blogbeitrag. Der letzte ist ja schon ein etwas her. Was passt im Frühjahr besser als ein Rückblick auf das Wintertraining und auch über den Saisonstart zu sinnieren.

Das mit dem Wintertraining ist schnell abgehakt – es gab keines. Seit meinem Spätherbst Trip nach Fleesensee hatte ich bis vor zwei Wochen keinen Golfschläger mehr in der Hand. Entsprechend war auch der Saisonstart welcher bisher erst auf der Driving Range stattgefunden hat. Seit ich Golf spiele war dies auch der erste Winter ohne Training. Es gab viele Gründe weshalb ich keine Zeit hatte um zu trainieren, aber ich sollte es nächsten Winter unbedingt wieder einplanen.

Rückblick

Seit ein paar Wochen fahre ich nicht mehr mit dem Auto, sondern mit den öffentlichen Verkehrsmittel zur Arbeit. So komme ich auch endlich wieder zum lesen, was mich wirklich sehr freut. Nachdem ich mir erstmal ein paar Kriminalromane mit dem Kommissär Hunkeler gegeben habe, lese ich aktuell das Buch „Golf: Zehn Lektionen in der Kunst des Scheiterns“ von Gregor Eisenhauer. In dem Onlineshop welcher einem Südamerikanischen Regenwald benannt ist hat es immerhin 4,5 von 5 Sternen. Etwas (Golf-) Ironie tut mir bestimmt gut dachte ich.

Das Buch spricht mich nicht wirklich an. Es wird krampfhaft mit Ironie und Sarkasmus nach Golfwitz gesucht, aber nicht gefunden. Im Grundsatz ist es rein Inhaltlich nicht schlecht, es regt zum Nachdenken an. Die große Wahrheit aus dem Buch, ich zitiere frei: schmeiss fast alle Schläger aus dem Golfbag raus.

Da ist sehr viel dran. Meine Saison Saison hatte ich mit nur 3 Schlägern und dem Putter gespielt. Sandwedge, 9er Eisen und 6er Eisen, kein Hybrid, keine Fairway Hölzer und erstrecht keinen Driver. Mehr braucht der gemeine Golfer eigentlich nicht und genau das wird mein Motto für dieses Jahr – reduce to the max!

Ein bisschen werde ich es aber noch erweitern. Nebst Adams Golf Pro DHY Hybrid mit 24° und dann kommt noch ein neues Hybrid so um die 18° hinzu. Welches genau muss noch definiert werden. Der Driver (auch wenn er neu ist), bleibt vorerst stecken.

Und: Tiger Woods hat sich für die US Open gemeldet! Ich bin gespannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.